Nordsee-Urlaub
Home Nach oben

Nordseeküstenradweg

Die „North-Sea-Cycle-Route“ führt auf über 6000 km durch sieben Anrainerstaaten.

Auf Deutschland entfallen dabei 907 km, von denen wir einige der schönsten erfahren.

 

Kaum eine Landschaft in Mitteleuropa hat sich in den letzten Jahrhunderten so gewandelt, wie die Marschen der Westküste. Riesige Marschengebiete gingen in mittelalterlichen Sturmfluten verloren. Erst in der Neuzeit wurde das Land zug um zug zurückgewonnen. Heute machen der endlos weiter Blick über die grünen Marschen und die gewaltigen Himmelsbilder die Nordseelandschaft so enorm reizvoll. 

Unser Angebot:
* 3 Übernachtungen mit Frühstück
   in Husum im guten Mittelklassehotel
* zweimal kleines Picknick
* Ausstellungsbesuch
* zwei Tage fachkundige
   Reisebegleitung mit speziellen
   Insider-Infos
* Pannenservice
* Info-Paket 


Termine:
Anreise am Do., Abreise am So.
nicht über Ostern oder Pfingsten

1. Tag - ca. 55 km
Auf der ersten Tour geht es quer durch die Marschen Nordfrieslands in den Sönke Nissen-Koog. Der Koog wurde 1920 eingedeicht. Hier stehen weiße Häuser mit grünen Dächern, also so gar nicht das, was man in Nordfriesland erwartet. Das liegt am südwestafrikanischen Kolonialbaustil. Wie das zusammenhängt, erfahren wir auf der Tour. Unvergleichlich ist der Blick vom ca 8 Meter hohen Seedeich auf Wattenmeer, Inseln und Halligen. 

2. Tag - ca. 45 km
Am zweiten Tag gehen wir auf Sturmflut-Spurensuche. Im Jahre 1634 wurde die damalige Insel Strand in zwei Teile geteilt. Eine katastrophale Sturmflut ließ die kleinen Inseln Pellworm und Nordstrand entstehen. Heute ist nur noch Pellworm eine echte Insel, während Nordstrand 1987 zur Halbinsel wurde. Damals wurde der Beltringharder Koog eingedeicht. Dabei ging es nicht mehr um Landgewinnung, sondern ausschließlich um Küstenschutz. So ist im Schutz der Deiche ein riesiges Naturschutzgebiet entstanden - ein Paradies für Vögel.

... und was gibt´s in Husum?
Theodor Storm beschrieb Husum als „graue Stadt am Meer“. Tatsächlich scheint auch in Husum die Sonne. Dann kann man in den Cafés am Hafen sitzen und den Wechsel von Ebbe und Flut beobachten, Bei Flut bekommen die Schiffe im Hafen langsam Wasser unter den Kiel. Bei Ebbe fragt man sich, wer die Schiffe im Hafenschlick vergessen hat. Und wenn doch mal schlechtes Wetter ist, gibt es die Sturmflut-Ausstellung, das Schifffahrtsmuseum, das Theodor-Storm-Haus oder das Spielzeugmuseum.

Am Abreisetag bieten wir bei Interesse eine Stadtwanderung an.

3 Übernachtungen / Frühstück inkl. Reiseleitung 
Preis pro Person: € 249.-
Einzelzimmerzuschlag: € 75.-
Fahrradleihgebühr: € 15.-